Kindergesundheit in Deutschland

Der überwiegende Teil der Kinder in Deutschland ist gesund. Dennoch gibt es besorgniserregende Tendenzen und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen. Dies ist das Ergebnis des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS).

Er schließt seit 2008 durch eine breite repräsentative Studie erstmals Informationslücken über den Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen.  

In Deutschland lebten im Jahr 2017 ca. 6,6 Millionen Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren.

• 51% der 11- bis 17-Jährigen haben schon einmal Alkohol getrunken. Bei 12,1% ist ein riskanter Alkoholkonsum festzustellen, und 7,0% praktizieren regelmäßiges Rauschtrinken

• 7,2% der 11- bis 17-Jährigen rauchen 

• 15,4 % der Kinder und Jugendlichen von 3 bis 17 Jahren sind übergewichtig, und 5,9% davon leiden unter Adipositas.

• 16,9% aller Kinder und Jugendlichen von 3 bis 17 Jahren zeigen Hinweise auf psychische Auffälligkeiten wie emotionale Probleme (z. B. Ängste) oder Verhaltensprobleme (z. B. Wutanfälle).

Als besonders wichtiges Thema der Gesundheitsförderung identifizierte die KiGGS-Studie die „Verbreitung eines gesundheitsfördernden Lebensstils bei Eltern, Kindern und Lehrerinnen und Lehrern sowie Multiplikatoren im Freizeitbereich (Nichtrauchen, Umgang mit Alkohol, Ernährung, Bewegung und Stressregulation)“. Genau hier ist Klasse2000 aktiv.